Lifestyle

Great Lady – eine besondere Frau

Fabulous

Ein Geburtstag ist immer wieder schön, egal in welchem Alter wir sind – bei den sogenannten „runden“ Geburtstagen gibt es dann vielfach eine große Feier, zu der die Verwandten und Freunde eingeladen werden, um das Geburtstagskind hochleben zu lassen. So durfte ich vor kurzem ebenfalls an einem besonderen Fest teilnehmen, einer Geburtstagsfeier für eine für mich ganz besondere Person, meine Lieblingstante hatte geladen, mit ihr den 80. Geburtstag zu feiern.

Wie bei derartigen Anlässen üblich, wird auch hier ein kleiner Rückblick auf das Leben des Geburtstagskindes gegeben: Meine Tante ist in den Kriegs- und Nachkriegsjahren auf einem Bergbauernhof aufgewachsen, ihr Gatte ist unerwartet verstorben und hat sie mit knapp dreißig Jahren als alleinerziehende berufstätige Mutter zurückgelassen. Wenn ich mir diesen Kurz-Lebenslauf ansehe, dann hat sie viele schwere und anstrengende Zeiten gehabt und das Leben ist nicht sanft mit ihr umgegangen. Trotzdem steht uns heute eine fröhliche Frau gegenüber, bei der der Optimismus aus jedem Knopfloch strahlt, deren Herzlichkeit und Charme die Feier zu einem tollen Erfolg trägt.

 

Was macht meine Tante anders, dass jeder denkt, „Wow, was für eine beeindruckende Frau“? Worin liegt das Besondere an dieser Frau? Was genau ist so umwerfend und liebenswert an ihr?

Daraus ergeben sich natürlich auch gleich die nächsten Fragen: was zeigt uns diese besondere Frau? Was können wir davon in unser Leben übertragen?

 

Herzlichkeit

Egal zu welcher Tageszeit ich meine Tante anrufe, egal an welchem Wochentag ich sie kontaktiere, sie vermittelt mir dabei immer das Gefühl, als wenn sie nur auf meinen Anruf gewartet und sich schon die ganze Zeit auf das Klingeln des Telefons gefreut hat. Aber auch bei einem Besuch ist der Empfang ganz herzlich – sie schließt mich in die Arme und in diesem Moment zähle nur ich für sie. Dabei lastet auf unserem Kontakt kein Druck. Ich denke, jeder kennt hin und wieder das schlechte Gewissen, dass wir uns bei jemandem melden sollten, dass wir jemanden besuchen sollten und dieser Mensch betont im Gespräch „Melde dich bitte unbedingt bald wieder“, „Komm doch bald wieder vorbei“. Dabei klettert diese Verpflichtung in unseren Kopf, in unsere Gedanken und es geht die Freiwilligkeit, die Freude daran verloren. Meine Tante hingegen vermittelt mir das Gefühl, es ist schön, wenn ich mich melde oder sie besuche, aber wenn wir länger keinen Kontakt haben, dann ist das auch kein Problem.

 

Blume

 

Wenn wir auch offen und aufgeschlossen auf andere zugehen, Interesse an ihnen zeigen und ihnen auch wirklich zuhören, wenn wir uns wirklich Zeit für die anderen nehmen und sie nicht zwischen Tür und Angel abwimmeln wollen, wenn wir im Gespräch nicht einfach mit unseren Gedanken abschweifen und uns ohne Anteilnahme nur von den Worten berieseln lassen, dann erweisen wir den anderen Wertschätzung, wir zeigen ihnen durch die kleinen Gesten und unser Verhalten, wie wichtig sie uns sind, dass wir Respekt haben und sie achten. Ein bisschen Bemühen in diese Richtung bringt sicher eine angenehme Verbesserung im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen.

 

Aus Negativ mach Positiv

Bei meiner Tante habe ich noch nie ein Jammern und Lamentieren über Krankheiten gehört – gut, sie ist wirklich sehr selten krank und hat keine größeren Wehwehchen. Ist trotzdem mal ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, dann geht sie mit dem größten Vertrauen an die behandelnden Ärzte daran. Sie ist davon überzeugt, dass alle ihr Bestes tun, um sie schnellstmöglich wieder gesund zu machen und sie fügt sich mit einer Selbstverständlichkeit in das Unvermeidliche. So schafft sie es – sicher auch aufgrund ihrer so positiven Grundeinstellung, den Aufenthalt im Spital kurz zu halten, über keine Schmerzen zu jammern, sondern das nicht Änderbare als gegeben hinzunehmen und dankbar zu sein, dass ihr geholfen wird.

 

Blume

 

Auch wenn uns etwas Unangenehmes widerfährt, wenn wir uns manchmal vom Schicksal unfair behandelt fühlen, dann liegt es doch zu einem wesentlichen Teil an uns, was wir daraus machen. Ergeben wir uns den Vorkommnissen, suhlen wir uns im Selbstmitleid und jammern wir den anderen die Ohren voll, wie schlecht es uns geht, wie arm wir doch sind, was wir alles aushalten und durchmachen müssen, egal ob es sich hierbei um ein Anliegen im Beruf oder im Privatleben, ein finanzielles Problem oder ein gesundheitliches Anliegen handelt oder gehen wir trotz allem positiv darauf zu.

Auf manche Anforderungen haben wir keinen Einfluss, diese müssen wir einfach bestmöglich in unser Leben integrieren, bei den anderen aber ist es am besten gleich mal aktiv werden. Denn nur Jammern verschlechtert die Situation in den meisten Fällen, wir konzentrieren uns dabei immer mehr auf die negativen Ereignisse und sie erscheinen uns immer bedeutender.

 

Achtsamkeit und Nachsicht

Dadurch dass meine Tante ihr Leben immer selbst in die Hand genommen hat, dadurch dass sie als frühe Witwe ohnehin gezwungen war, für sich und ihr Kind alles alleine zu regeln, hat sie auch sehr auf sich selbst geachtet. Sie ist stets gepflegt und adrett gekleidet, gönnt sich gerne mal ein gutes Essen und schaut auf entsprechende Erholungsphasen. Dabei kümmert sie sich nicht nur um das Körperliche, sie ist auch kulturell sehr interessiert und steht den Neuerungen immer aufgeschlossen gegenüber. Sie ist aber selbstbewusst genug zu erkennen, was für sie passt, was für sie geeignet ist und was ihr gut tun und lehnt die anderen Punkte ab.

Dabei kommt bei ihr kein Anspruch auf ein perfektes Leben durch – sie ist sich bewusst, dass nicht immer alles optimal verläuft, dass sie selbst natürlich auch nicht immer perfekt ist und nicht immer perfekt handelt. Aber in diesem Wissen hat sie die Kraft, auch mit Niederlagen gut umzugehen, über Hoppalas zu lächeln, Nachsicht mit sich selbst zu üben und sich nicht zu sehr zu grämen und zu ärgern.

 

Blume

 

Um uns wohl zu fühlen und ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln, ist es daher auch wichtig, unsere eigenen Bedürfnisse zu kennen und diesen natürlich auch mal nachzugehen sowie auch auf unsere Wünsche einzugehen und sich diese nach Möglichkeit zumindest teilweise zu erfüllen. Dabei sollten wir aber immer bedenken, dass wir nicht perfekt sein müssen, dass wir uns mit dem Anspruch auf Perfektion nicht zu sehr unter Druck setzen sollen.

 

Lebensfreude

Obwohl meine Tante objektiv betrachtet sicherlich nicht immer ein einfaches Leben hatte, obwohl sie die Nachkriegszeit erlebt hat, obwohl sie jung Witwe geworden ist, obwohl sie ihr Kind alleine großgezogen hat und daneben berufstätig war, und das zu einer Zeit, wo dies noch nicht so häufig war, strahlt sie eine totale Lebensfreude aus. Alle Hürden in ihrem Leben waren für sie keine Probleme, es waren neue Herausforderungen, die einfach in irgendeiner Form gemeistert werden mussten. Dabei ist sie jedoch nicht nur auf die Leistungen, auf die Arbeiten, die noch erledigt werden müssen, fixiert, sondern sie kann sehr wohl den Augenblick genießen, sie konzentriert sich dann auf die schönen Stunden und zelebriert diese mit einer Freude, die auch andere mitnimmt.

So ist es auch bei ihrer Feier, der Alltag ist ausgeblendet, sie genießt ihren Tag und als die ersten Klänge der Musik erklingen, wird sie auch gleich unruhig und verbringt schließlich einen Großteil der Feier auf der Tanzfläche, wo sie bei den verschiedenen Musikrichtungen ausgelassen und mit einem Glitzern in den Augen mittanzt.

 

Blume

 

Sicherlich hat jeder von uns seine Aufgaben zu erledigen, Arbeiten, die durchgeführt werden müssen, dennoch sollten wir uns davon nicht zu sehr vereinnahmen lassen und dabei nicht übersehen, welch schöne Augenblicke, welch wunderbare Momente uns das Leben bietet. Eine kurze Zeit Abstand zu nehmen, den Alltag ausschalten und richtig ausgelassen rumalbern oder einfach in den Tag träumen, trägt sicher wesentlich zu unserem Wohlgefühl bei.

 

Normalerweise denken wir bei dieser Überschrift, bei dem Thema „besondere Frau“ an eine Frau, die in der Öffentlichkeit bekannt ist, die in der Forschung Großartiges leistet, die in der Politik aktiv tätig ist, die als Schauspielerin oder Sängerin berühmt geworden ist. Doch für mich sind vor allem auch diese Frauen, die im Kleinen, in ihrem unmittelbaren Umfeld so viel Freude und Herzlichkeit verbreiten, ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft.

Wenn wir alle nur ein wenig von diesen Menschen lernen, wenn wir uns etwas an deren Eigenschaften orientieren und wenn wir auch versuchen, auf die Mitmenschen interessiert und aufgeschlossen einzugehen, dann werden wir zwar keine weltbewegende Geschichte schreiben, doch wir können einige Menschen glücklich machen. Es müssen ja keine gravierenden Veränderungen sein, hin und wieder sich etwas bewusstmachen, gezielt auf die Menschen, aber auch auf uns selbst achten, die Gedanken auf das Positive in unserem Leben lenken und wunderbare Augenblicke einfach genießen.

In jedem von uns steckt ein wunderbarer Mensch, wir müssen vielleicht etwas daran arbeiten und uns einfach bewusst darauf einlassen.

 

Kennt ihr auch so wunderbare Menschen, die einfach nur liebenswert sind und in deren Nähe ihr euch einfach wohlfühlt? Welche Eigenschaften zeichnen diese besonderen Menschen für euch aus?