Lifestyle, Persönliches

Quality Time

QualityTime

Wenn wir unser Umfeld so beobachten, dann verbringen viele Menschen ihr Leben in Stress und Hektik – „Das muss ich heute noch unbedingt erledigen“, „Das hat jetzt höchste Priorität“, „Ich muss mich unbedingt noch darum kümmern“, „Wenn ich das nicht noch schnell erledige, gibt es Probleme“, „Ich habe keine Zeit, weil ich noch das noch fertigstellen muss“. Die Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen.

Daneben gibt es aber auch Aussagen wie „ Heute muss ich mal mit meiner Frau den Abend verbringen“, „Ich habe meinen Kinder versprochen, mit ihnen am Sonntag etwas zu unternehmen“, „Ich muss meinen Mann dorthin begleiten“, „Ich muss mich um meine Freundin kümmern“, „Ich muss heute meine Mutter besuchen“.

Aus diesen Aussagen ist zu entnehmen, dass sich die Menschen zu etwas verpflichtet fühlen, sie fühlen sich unter Druck gesetzt, etwas zu tun. Sie haben das Gefühl, sich in einem Hamsterrad zu befinden und immer weiter und weiter laufen zu müssen. Sie stehen unter Zwang und es ist für sie keine Freiwilligkeit gegeben. Ihre Formulierung mit dem Wort „MUSS“ impliziert, dass sie ansonsten ein schlechtes Gewissen haben.

 

Dem gegenüber steht für mich die „Quality Time“ – die Zeit, die ich mit schönen Tätigkeiten und angenehmen Menschen verbringen darf.

Wenn wir den Begriff „Quality Time“ nachschlagen, dann stoßen wir auf folgende Definition:

Unter Quality Time versteht man im gesellschaftlichen Diskurs die Zeit, in der man seinen Kindern, seinem Partner oder seinen Freunden besondere Aufmerksamkeit widmet. Der umgangssprachliche Ausdruck stammt aus den USA, wo er in den 1970er Jahren gemeinsam mit der Idee Popularität erlangte, dass Familien und Beruf vereinbar seien. „Quality time“ wird als Zeit angesehen, die ausschließlich der Festigung der menschlichen Beziehungen dient.

 

Quality Time kann nach dieser Beschreibung also sein:

  • Ein Spaziergang mit der Familie
  • Ein Besuch bei den Großeltern
  • Eine Radtour mit Freunden
  • Ein Tag im Bad mit den Kindern
  • Ein gemeinsames Essen mit dem Lebenspartner
  • Ein Grillabend mit Freunden
  • Eine Wanderung mit der Familie
  • Ein Besuch einer Ausstellung mit den Kindern

 

aber auch alltägliche Tätigkeiten wie

  • Besprechung des Tagesgeschehen mit dem Lebenspartner
  • Vorbereitung des Abendessens mit der Familie
  • Ein Spiel mit den Kindern
  • Ein Telefonat mit den Eltern
  • Ein Frühstück mit der Familie
  • Chillen mit dem Lebenspartner

 

Bei der Quality Time steht im Vordergrund, dass ich etwas machen darf. Quality Time ist also niemals ein MUSS, sondern immer ein KANN, etwas worauf man sich freut, was man gerne macht und das einen motiviert und an das man sich dann immer wieder gerne erinnert. Quality Time ermuntert uns und zeigt uns die angenehmen Seiten des Lebens.

Dabei ist diese Quality Time nicht durch eine bestimmte Zeitdauer definiert, es kann sich hierbei um eine Viertelstunde, einige Stunden, einen ganzen Tag oder noch mehr handeln. Es geht bei der Quality Time – wie schon der Name sagt – darum, wie man diese Zeit gestaltet, wie man den Partner, die Familie oder die Freunde einbindet.

Da wir alle unterschiedlich sind, verschiedene Interessen und Vorlieben haben, zählen auch für jeden andere Punkte zur Quality Time: während es für den einen ein Highlight ist, mit seinen Freunden ein Fußballspiel zu erleben, sind für die andere gemeinsame Verrenkungen zu rhythmischer Musik das Beste. Eine freut sich, mit ihrem Lebenspartner bei Sonnenaufgang auf dem Berggipfel zu stehen und die Weite der Natur zu genießen, die andere liebt einen zünftigen und ausgelassenen Hüttenabend mit ihren Freundinnen und wieder eine andere erfreut sich mit ihrer Familie an ihrem Zuhause und verbringt am liebsten die gemeinsame Zeit im Garten.

 

Quality Time bedeutet für mich einfach:

Zeit mit Menschen zu verbringen, die aus einem ganz normalen Tag etwas Besonderes machen.

 

Heuer zu Weihnachten war unsere Familie nach längerer Zeit endlich wieder komplett und wir haben einige Tage gemeinsam verbringen dürfen – das war für mich QUALITY TIME pur.

Weihnachten - Quality Time

Wir haben gemeinsam gekocht und gebacken, den Christbaum geschmückt, Weihnachten gefeiert, verschiedenste Brett- und Kartenspiele ausgegraben, sind Schi gefahren, haben in alten Fotoalben geschmökert, Verwandte besucht, stundenlange Gespräche geführt und einfach die gemeinsame Zeit genossen.

 

 

 

 

I AM FROM AUSTRIA

Den Höhepunkt unserer gemeinsamen Zeit bildete schließlich ein Tag in Wien. Zuerst ging’s in das Lokal „Die Spelunke“ – seit wir eine Veganerin in unserer Runde haben, erfolgt die Auswahl eines Lokals nach zusätzlichen Kriterien.

In der Spelunke finden wir aber vom Fleischesser bis zum Veganer für alle leckere Gerichte:

Auch bei den Getränken gibt es eine gute Auswahl, sowohl an nicht-alkoholischen als auch an alkoholischen. Es wird sogar Sojamilch für einen veganen Cafe Latte angeboten.

Das junge Personal ist freundlich und zuvorkommend und es wird generell geduzt. Die Bänke sind angenehm zum Sitzen und das Ambiente ist so richtig zum Wohlfühlen.

 

Nach einem köstlichen Essen, interessanten Gesprächen und netten Plaudereien in der Spelunke ging’s weiter ins Raimundtheater. Den Abschluss unseres Wientages bildete hier schließlich der Besuch des Musicals „I am from Austria“.

I am from Austria

Bei diesem Musical werden über zwanzig Lieder des Austropoppers Reinhard Fendrich in eine Handlung verpackt. Unter anderem werden dabei die Songs „Macho Macho“, „Schickeria“, „Nix is Fix“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht geseh‘n“, „Es lebe der Sport“ und natürlich der Titelsong „I am from Austria“ vorgetragen:

Da kann ma´ machen was ma´ will,
da bin i her, da g´hör´ i hin,
da schmilzt das Eis von meiner Seel´
wie von an Gletscher im April.
Auch wenn wir´s schon vergessen hab´n,
i bin dei Apfel, du mein Stamm.
So wie dein Wasser talwärts rinnt,
unwiderstehlich und so hell,
fast wie die Tränen von an Kind,
wird auch mein Blut auf einmal schnell,
sag´ ich am End´ der Welt voll Stolz
und wenn ihr a wollt´s
auch ganz alla –
I am from Austria
I am from Austria

 

In dem lockeren und einfachen Stück geht es um Liebe, Freundschaft und Familie – ein österreichischer Filmstar hat in Hollywood Kariere gemacht, kommt zum Opernball nach Wien und findet hier die große Liebe.

Das Musical lebt von flotten Ensemblenummern mit viel Tanz, glitzernden Kostümen und einer angepassten Bühnenshow. Auch österreichisches Klischee und der Wiener Schmäh dürfen bei diesem Musical natürlich nicht fehlen (Für alle Nicht-Österreicher: der Wiener Schmäh hat nichts mit einer Schmähung zu tun, es geht hier um Scherze).

Neben den Hauptdarstellern Iréna Flury und Lukas Perman spielt die österreichische Schauspielerin und Kabarettistin Dolores Schmidinger als Concierge eine tragende Rolle.

 

Was bedeutet für euch Quality Time?